BITTE UNTERSTÜTZEN SIE UNS IM KAMPF GEGEN LEUKÄMIE:

Spender werden

Lassen Sie sich typisieren, damit Sie als potenzieller Stammzellspender zur Verfügung stehen können, wenn es darauf ankommt ein Menschenleben zu retten!

Ohne finanzielle Hilfe geht es nicht ...

Die Kosten einer Typisierung werden weder durch Bund oder Länder noch durch die Krankenkassen getragen. Daher sind wir auf Ihre finanzielle Hilfe angewiesen.

Organisieren Sie eine Typisierungsaktion!

In Ihrem Umfeld ist jemand auf eine Stammzellspende angewiesen und Sie möchten eine Typisierungsaktion organisieren? Wir unterstützen Sie gern!

Die hier genannten Kriterien sollen Ihnen einen groben Überblick geben, ob Sie als Blutstammzellspender prinzipiell in Frage kommen. Im Fall einer konkret geplanten Spende entscheidet ein Arzt unter Abwägung der gesundheitlichen Risiken für Spender und Empfänger, ob Sie als Spender zugelassen werden.

  • Alter
    In die Spenderdatei aufnehmen lassen können sich Personen zwischen 18 und 40 Jahren.
    Am 61. Geburtstag werden die Daten im Zentralen Knochenmarkspender-Register (ZKRD) gelöscht. Der Spender steht dann nicht mehr zur Verfügung.
  • Gewicht
    Untergewicht: das Gewicht sollte nicht unter 50 kg liegen
    Übergewicht: ein Body-Mass-Index > 40 kann ebenfalls ein Ausschlussgrund sein
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems
    z. B. nach einem Herzinfarkt, behandlungsbedürftige Herzrhythmusstörungen, koronare Herzkrankheit, Bypassoperationen
  • Erkrankungen des Blutes, des Blutgerinnungssystems oder der Blutgefäße
    Störung der Blutgerinnung, z. B. Hämophilie A (Bluterkrankheit), Marcumarbehandlung, angeborene Defekte z.B. Thalassämie, Sichelzellanämie, aplastische Anämie, Sphärozytose, Erbkrankheiten des Blutes oder Immunsystems
  • Erkrankungen der Atemwege
    z. B. schweres Asthma, Lungenfibrose, Lungenembolie
  • Schwere Nierenerkrankungen
    z. B. Glomerulonephritis, Niereninsuffizienz, Zystennieren
  • Schwere tropische Infektionskrankheiten
    z. B. Malaria
  • Infektiöse Erkrankungen
    z. B. Hepatitis B oder C, HIV-Infektion, nicht ausgeheilte Geschlechtskrankheiten wie Syphilis oder Gonorrhoe (auch eines Sexualpartners), Protozoonosen, Salmonellen-Dauerausscheider, Osteomyelitis (Knochenmarkentzündung)
  • Erkrankungen der Psyche und des zentralen Nervensystems
    z. B. Schizophrenie, Psychosen, Multiple Sklerose, Creutzfeld-Jakob-Krankheit
  • Bösartige Erkrankungen
    Krebserkrankungen, auch wenn eine zurückliegende Erkrankung als geheilt gilt
  • Erkrankungen des Autoimmunsystems
    z. B. Rheumatoide Arthritis, Kollagenosen (z. B. Sklerodermie), Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa, Morbus Addison, Idiopathische Thrombozytopenische Purpura, Lupus erythematodes, Sjörgen-Syndrom, Vaskulitis
  • Erkrankungen der endokrinen Drüsen
    z. B. Diabetes mellitus Typ I, nicht insulinpflichtige Typ II Diabetiker können spenden
  • Nach einer Organtransplantation oder Fremd-Gewebe-Transplantation
    z .B. Niere, Leber, Herz, Haut, Hornhaut, Hirnhaut, Transplantation mit einem Gewebe oder Organ menschlichen oder tierischen Ursprungs
  • Vorliegen einer Suchterkrankung
    z. B. Alkohol, Medikamente, Drogen
  • Wachstumshormone / Hypophysenhormone
    nach einer Behandlung mit Wachstumshormonen
  • Gründe, die eine zeitlich begrenzte Rückstellung erfordern
    • Epilepsien (mindestens 3 Jahre unbehandelt anfallsfrei)
    • schwere Nierenerkrankungen (z. B. akute Glomerulonephritis), 5 Jahre
    • Rheumatisches Fieber, 2 Jahre (wenn keine chronische Herzerkrankung die Folge war, ansonsten dauernder Ausschluss)
    • Tuberkulose, 2 Jahre
    • Schwangerschaft/Fehlgeburt, 6 Monate nach Geburt, bzw. bis zum Ende der Stillzeit
    • Operationen, in der Regel 6 Monate
    • Endoskopie/Biopsie mit flexiblen Instrumenten, 6 Monate
    • Transfusionen von Fremdblut, Plasmaderivaten oder anderen Blutprodukten, 6 Monate
    • Borreliose, nach einer ausgeheilten Borreliose kann gespendet werden
  • Erkrankungen, die eine individuelle Klärung erfordern
    • Allergien: Das gesamte Feld der Allergien stellt in der Regel keinen Ausschlussgrund dar. Sehr schwere Allergien oder spezielle Allergien auf Medikamente und bestimmte Stoffe können allerdings zum Ausschluss führen.
    • Asthma: Schweres Asthma ist ein Ausschlussgrund, leichtes Asthma ist akzeptabel.
    • Bluthochdruck: Medikamentös eingestellter Bluthochdruck ist akzeptabel.

Falls Sie sich nicht sicher sind, ob Sie als Spender/in in Frage kommen, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.

Tel. 02102 123 753 804