BITTE UNTERSTÜTZEN SIE UNS IM KAMPF GEGEN LEUKÄMIE:

Spender werden

Lassen Sie sich typisieren, damit Sie als potenzieller Stammzellspender zur Verfügung stehen können, wenn es darauf ankommt ein Menschenleben zu retten!

Ohne finanzielle Hilfe geht es nicht ...

Die Kosten einer Typisierung werden weder durch Bund oder Länder noch durch die Krankenkassen getragen. Daher sind wir auf Ihre finanzielle Hilfe angewiesen.

Organisieren Sie eine Typisierungsaktion!

In Ihrem Umfeld ist jemand auf eine Stammzellspende angewiesen und Sie möchten eine Typisierungsaktion organisieren? Wir unterstützen Sie gern!

Sie wurden aufgefordert, nochmals eine Blutprobe für weitergehende Testungen abzugeben – Warum?

Bei Ihrer Registrierung in unserer Datei wurden seinerzeit mindestens die Gewebemerkmale an den Genorten A und B bestimmt. Für eine erfolgreiche Transplantation müssen aber auch weitere Merkmale zwischen Spender und Patient übereinstimmen. Des Weiteren haben sich in den letzten Jahren die Untersuchungsmethoden durch molekulargenetische Techniken wesentlich verbessert.

Um die Zeitspanne, bis ein passender Spender für einen Patienten gefunden wird, so kurz wie möglich zu halten, ist es hilfreich, wenn möglichst viele Spender an weiteren Merkmalen und mit molekulargenetischen Methoden getestet sind. Damit wir diese Untersuchungen durchführen können, benötigen wir erneut eine Blutprobe und schreiben gezielt Spender an.

Auch in dem Fall, wenn Sie für einen bestimmten Patienten in die engere Auswahl kommen und von Ihnen noch nicht alle Gewebemerkmale bestimmt sind, werden wir Kontakt mit Ihnen aufnehmen.

Wo, wann und wie soll die Blutabnahme erfolgen?

Wir bitten Sie, innerhalb von 2 Wochen Ihren Hausarzt aufzusuchen und sich dort Blut abnehmen zu lassen. Die Blutentnahme muss nicht auf nüchternen Magen erfolgen.

Das notwendige Blutentnahmematerial erhalten Sie von uns per Post. Wir bitten Sie, das befüllte Blutröhrchen in dem frankierten Rücksendeumschlag an uns zurück zu schicken.

Wer trägt die Kosten?

Ihr Hausarzt kann uns die Blutentnahme nach GOÄ in Rechnung stellen, wenn dies gewünscht wird. Vielleicht möchte Ihr Hausarzt unsere gemeinnützige Arbeit aber auch unterstützen, indem er uns die Blutentnahme nicht in Rechnung stellt?


  • Sollte es Ihnen nicht möglich sein, innerhalb der nächsten zwei Wochen die Blutprobe abzugeben, bitten wir Sie, sich telefonisch oder per E-Mail zu melden (info@wsze.de).
  • Sollten Sie der Datei nicht mehr zur Verfügung stehen, bitten wir Sie um Rücksendung der leeren Röhrchen mit dem Rückantwortschein (kurze Bemerkung) in beiliegendem frankierten Rückantwort-Umschlag oder schreiben Sie uns unter info@wsze.de.

Bitte zögern Sie nicht, uns bei Fragen anzurufen.

02102 123 753 804