BITTE UNTERSTÜTZEN SIE UNS IM KAMPF GEGEN LEUKÄMIE:

Spender werden

Lassen Sie sich typisieren, damit Sie als potenzieller Stammzellspender zur Verfügung stehen können, wenn es darauf ankommt ein Menschenleben zu retten!

Ohne finanzielle Hilfe geht es nicht ...

Die Kosten einer Typisierung werden weder durch Bund oder Länder noch durch die Krankenkassen getragen. Daher sind wir auf Ihre finanzielle Hilfe angewiesen.

Organisieren Sie eine Typisierungsaktion!

In Ihrem Umfeld ist jemand auf eine Stammzellspende angewiesen und Sie möchten eine Typisierungsaktion organisieren? Wir unterstützen Sie gern!

"Ich würde definitiv immer wieder spenden"

Fouad, du hast dich Ende November 2017 im Rahmen der Blutspende beim DRK Blutspendedienst-West typisieren lassen. Warum hast du dich dazu entschlossen, dich als freiwilliger Stammzellspender registrieren zu lassen?

Fouad Ibrahim: Ich habe mich dazu entschlossen, weil ich gerne anderen helfe. Ich bin auch aktiver Blutspender und finde es wichtig, dass Menschen, die eine solche Spende benötigen, auch die Unterstützung bekommen, die sie brauchen. Man weiß ja auch nie, ob man selbst mal eine solche Spende benötigt. Daher finde ich es auch wichtig, dass man anderen hilft.

Ungefähr anderthalb Jahre später wurden bei dir die Bestätigungsuntersuchungen (CT) für eine/n Patienten/Patientin durchgeführt. Was war dein erster Gedanke als du erfahren hast, dass deine HLA-Merkmale zu einem lebensbedrohlich erkrankten Menschen passen könnten? Wie hast du dich dabei gefühlt?

Fouad: Es ist schwer zu sagen, wie man sich dabei fühlt. Als ich den Brief in der Hand hielt, war ich jedenfalls erstmal sprachlos. Ich würde sagen, dass ich mich gefreut habe, dass ich das Ganze machen kann und auch wiederum mich gefragt habe, was wohl mit dieser Person passiert wäre, wenn ich mich nicht hätte typisieren lassen.

War dir sofort klar, dass du spenden würdest, wenn der Bestätigungstest ergibt, dass du tatsächlich zu dem Patienten / der Patientin passt?

Fouad: Ja, für mich war klar gewesen das ich spenden werde, wenn die notwendigen Merkmale übereinstimmen. Zweifel oder Ängste hatte ich keine.

Wie hast du die Voruntersuchung empfunden? Hast du gehofft, die letzte Hürde zu überstehen und als Spender zugelassen zu werden?

Fouad: Die Voruntersuchung war mega angenehm. Alle vor Ort waren super sympathisch und nett gewesen. Tatsächlich war auch der mein Wunsch, dass ich zugelassen werde. Mein erster Gedanke danach war tatsächlich Freude gewesen, dass ich jemanden helfen kann.

Wie ist es dir in der Zeit zwischen Voruntersuchung und Spende ergangen?

Fouad: Tatsächlich war ich echt entspannt gewesen zwischen der Voruntersuchung und der Spende. Meine Freundin hingegen hatte eher Angst.
Im September 2019 hast du in Ratingen Stammzellen aus dem periphären Blut gespendet.

War es deine Entscheidung eine Stammzellapherese einer Knochenmarkspende unter Vollnarkose vorzuziehen?

Fouad: Grundsätzlich hatte ich ja die "Blutwäsche" wo aus dem Blut die Stammzellen gefiltert worden sind. Mir war aber auch bewusst gewesen, dass der Plan B natürlich die OP gewesen wäre (Anm. WSZE, Knochenmarkspende unter Vollnarkose) welche ich natürlich auch gemacht hätte, wenn es notwendig gewesen wäre

Erinnerst du dich noch an den Tag der Spende?

Fouad: Der Tag der Anreise war sehr angenehm. Ich habe als Begleitperson meine Freundin an meiner Seite gehabt. Die Betreuung vor Ort war angenehm, egal ob wir im Hotel oder an der Spendenzentrale waren.

Wie war die Stammzellspende für dich?

Fouad: Die Spende selbst war überhaupt kein Problem. Was natürlich auf Dauer unangenehm wird, ist das fünf Stunden Liegen und nichts machen. Was auch unangenehm war ist die Nadel, die sich nach vier Stunden bei Bewegungen bemerkbar macht.

Denkst du noch hin und wieder an den Tag der Stammzellspende? Hatte dieses Ereignis Einfluss auf dein Leben?

Fouad: Ab und zu denke ich noch an den Tag der Spende und auch an die Person, die die Spende erhalten hat. Wie es der Person geht, und natürlich auch ob es ihm besser geht mittlerweile.

Was weißt du über den Patienten/die Patientin? Möchtest du deinen genetischen Zwilling kennenlernen oder hattet ihr bereits Kontakt?

Fouad: Viel weiß ich natürlich nicht, da ja bei solch einer Spende in den ersten beiden Jahren alles anonym ist. Was ich weiß ist, dass es ein Mann aus Australien ist. Auf jeden Fall würde ich gerne meinen genetischen Zwilling kennenlernen wollen, wenn es ihn natürlich auch interessiert.

Würdest du wieder Stammzellen spenden?

Fouad: Ich würde definitiv immer wieder spenden, wenn sich solche Momente wieder ereignen.

Was möchtest du allen sagen, die noch nicht als freiwilliger Stammzellspender registriert sind?

Fouad: Leute, ihr könnt nicht nur immer nehmen, ihr müsst auch schon geben. Denn die Sache ist so, dass eine Hand die andere Hand wäscht. Wenn keiner spendet, könntet ihr im Ernstfall auch keine Spende bekommen.