BITTE UNTERSTÜTZEN SIE UNS IM KAMPF GEGEN LEUKÄMIE:

Spender werden

Lassen Sie sich typisieren, damit Sie als potenzieller Stammzellspender zur Verfügung stehen können, wenn es darauf ankommt ein Menschenleben zu retten!

Ohne finanzielle Hilfe geht es nicht ...

Die Kosten einer Typisierung werden weder durch Bund oder Länder noch durch die Krankenkassen getragen. Daher sind wir auf Ihre finanzielle Hilfe angewiesen.

Organisieren Sie eine Typisierungsaktion!

In Ihrem Umfeld ist jemand auf eine Stammzellspende angewiesen und Sie möchten eine Typisierungsaktion organisieren? Wir unterstützen Sie gern!

"Helfen, helfen, helfen" - Unser 'Bufdi' Jürgen Vollbach

Jürgen Vollbach hat als sogenannter „Bufdi“, also Bundesfreiwilligendienstleistender, für die Westedeutsche Spenderzentrale gearbeitet. Zur WSZE, die er vorher nicht kannte, kam Jürgen durch ein Inserat in der Zeitung. „Ich habe dann einfach angerufen und konnte direkt für ein Treffen vorbeikommen. Da war dann schnell klar: die offene Art bei der WSZE – das passte.“ Außerdem konnte Jürgen so weiter, wie früher schon, mit vielen verschiedenen Menschen arbeiten.

Seine Aufgabe bei der WSZE war das „sammeln“ neuer potenzieller Spender – Aufklärungsarbeit, im gesamten Rhein-/Ruhrgebiet. Er klärte die potentiellen Spender zum Beispiel über den Ablauf der Typisierung auf und beantwortete ihre Fragen. „Die Arbeit war immer sehr abwechslungsreich, kein Termin war wie der andere“, sagt Jürgen. Typisieren lassen kann man sich bei der WSZE in Kombination mit einer Blutspende beim DRK Blutspendedienst West.

Besonders gefallen hat Jürgen die Zusammenarbeit mit den Kollegen der WSZE: „Zielgerichtet, ohne Barrieren und unbürokratisch. Das ist hier eine kleine Mannschaft die super zusammenarbeitet. Ich war es immer gewohnt, für andere da zu sein – heute ist man hier auch für mich da.“ Auch wenn Jürgen Vollbach schon lange ehrenamtlich tätig ist, war der Zusammenhalt bei der WSZE eine neue Erfahrung für ihn. Auch heute, nach Ende seiner Zeit als „Bufdi“ unterstützt Jürgen die WSZE weiter, zum Beispiel bei Typisierungsaktionen oder als Helfer bei Blutspendeaktionen mit der Möglichkeit zur Typisierung.

Warum man Spender werden sollte, beantwortet Jürgen Vollbach mit dem Zitat einer Betroffenen: „Helfen, helfen, helfen. Denn vielleicht trifft es einen einmal selbst.“